Gut geschlafen, nachhaltig erholt

  /  27.04.2021

Eine schlechte Nacht hinter euch gebracht, mit zwischenzeitlichem Aufwachen, unruhigem Hin- und Herwälzen und vielleicht sogar dem einen oder anderen Schweißausbruch? Vielleicht kann das Functional Sleepwear-Label Dagsmejan helfen…

Ein gesundes und aktives Leben zu führen, ist ein erstrebenswertes Ziel! Besonders wichtig sind dabei natürlich auch Erholungsphasen, ein guter Schlaf ist also das A und O. Und genau für einen solchen möchte das schwedisch-schweizerische Unternehmen Dagsmejan, Hersteller von Functional Sleepwear, sorgen. In der Sportbekleidung habe mit intelligenten Textilien und innovativen Faserkonstruktionen bereits eine funktionelle Revolution stattgefunden, den kreativen Köpfen hinter der Marke stellte sich daher die Frage, warum man rund ein Drittel der Lebenszeit in einem der am wenigsten innovativen Kleidungsstücke überhaupt verbringe. Dagsmejan soll dank dem Verständnis für die nächtlichen Temperatur-Schwankungen,  Nachtschweiß-Muster sowie Schlafpositionen und -bewegungen also dabei helfen, einen besseren Schlaf zu bekommen, indem man in der idealen klimatischen Komfortzone bleibt. Das Team arbeitet mit Schlafforscherinnen und -forschern, Textilingenieurinnen und -ingenieuren sowie Produktionsexpertinnen und -experten in ganz Europa zusammen. Die Sleepwear hat sich laut Label bei der Feuchtigkeitsabsorption mehr als vier Mal besser bewährt und in der Temperaturregulierung rund 20% besser abgeschnitten als herkömmliche Baumwoll-Textilien. Außerdem sei das Material doppelt so weich. Neben den Kollektionen „Balance“, „Stay warm“ und „Recovery“ hält das Label vor allem für den Sommer die „Stay Cool“-Linie bereit, welche weicher als Seide, kühler als Leinen und mit einem besseren Feuchtigkeitsmanagement als Baumwolle daherkommt.

Dagsmejan möchte neben der Schlaf- auch für eine Verbesserung im Bereich Nachhaltigkeit sorgen, mit gutem Beispiel vorangehen und eine „Slow Fashion“-Designphilosophie leben – für mehr Beständigkeit und klimafreundliche (Schlaf-)Mode. Der negative Einfluss der Textilbranche auf die Umwelt sei verheerend; diese produziere mehr CO2 als internationale Flüge und Kreuzfahrten zusammen. Die Durchschnittsverbraucherin bzw. der Durchschnittsverbraucher kaufe heute 60% mehr Kleidungsstücke als noch vor 15 Jahren und circa 30% der weltweit produzierten Textilien landen auf einer Mülldeponie. Hier müsse ein Umdenken stattfinden. 

Transparenz über den gesamten Herstellungsprozess ist ein wesentlicher Teil von Dagsmejans Philosophie. Die Produktion der innovativen Schlafbekleidung der Marke findet vollständig in Europa statt. Die Prozesse sind Öko-Tex-zertifiziert und das von verwendete Holz sowie Zellstoffe stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Quellen. Das Unternehmen verwendet botanische Fasern, die bis zu 20 Mal weniger Wasser als Baumwolle benötigen sollen. Darüber hinaus arbeite die Marke kontinuierlich am Schnittbild, sodass sich der Verschnitt stets auf ein Minimum reduzieren lasse. Mit den Schnittresten werden wiederum kleinere Teile, wie Schlafmasken oder Haarbänder, produziert. Recycelbare und biologisch abbaubare Verpackungsmaterialien unterstreichen den umweltbewussten Ansatz.

Das Wort „Dagsmejan“ stammt übrigens aus dem Schwedischen und bezieht sich auf die letzten Tage des Winters, wenn die Wärme der Sonnenstrahlen den Schnee zum Schmelzen bringt. Es setzt sich aus den Wörtern „dag“, auf Deutsch „Tag“, und „Meja“, was Stärke und Kraft bedeutet, zusammen. Die Zeit, in der die Natur nach einer kalten, dunklen Periode wiedererwacht – dieses Gefühl möchte das Label vermitteln. Die Functional Sleepwear gibt’s in ausgewählten Fachgeschäften, in Wellness- und Health Resorts sowie im eigenen Webshop. Da bleibt uns eigentlich nur noch eine „Gute Nacht!“ zu wünschen…

Kristina Arens