Ein Schmuckprojekt für die Umwelt

  /  23.04.2021

DoDo hat sich einem neuen Umweltschutzprojekt verschrieben und fördert mit Tēnaka die Aufforstung eines Mangrovenwalds. „Blue Forest“ baut auf einer Kooperation mit dem Sozialunternehmen auf, in deren Zuge 1.000 qm Korallenküste wiederhergestellt wurden.

Anne-Sophie Roux

Blue Forest Plantation

Crab

DoDo Blue Forest

DoDo Blue Forest

DoDo Blue Forest

DoDo x Teneka Armband

Mangrovenbäume

Dass Umweltbewusstsein bei DoDo einen wichtigen Stellenwert einnimmt, ist bereits durch die Namensgebung zu erkennen. Mit der Aktion „Blue Forest“ wird das Label nun innerhalb eines neuen Umweltschutzprojekts aktiv: Gemeinsam mit der Non-Profit-Organisation Tēnaka pflanzt die Marke auf zwei Hektar Land an der Küste des malaiischen Bundesstaats Sabah 3.000 Mangrovenbäume an. Mit Unterstützung von 20 Biologinnen und Biologen sowie einheimischen Organisatorinnen und Organisatoren werden außerdem Einwohnerinnen und Einwohner sowie Studentinnen und Studenten der Region in das Unterfangen eingebunden, um das Bewusstsein für die Wichtigkeit und den Erhalt des Ökosystems zu fördern. „Blue Forest“ ist ein „Schmuckprojekt“, das auf einer Kooperation aus dem Vorjahr mit dem von Anne-Sophie Roux gegründeten Sozialunternehmen Tēnaka aufbaut, in deren Rahmen es gelungen ist, 1.000 qm Korallenküste vor der malaiischen Insel Tioman wiederherzustellen.

Blue Carbon

Unter „Blue Carbon“ versteht man Kohlendioxid, das von Meeres- und Küstenökosystemen aus der Atmosphäre entfernt wird. In der Regel denkt man zuerst an die Binnenwälder als größte Kohlendioxidumwandler unseres Planeten, allerdings zirkulieren 83% des globalen Kohlendioxids durch die Meere der Welt, und Küstenökosysteme wie Mangroven und Gezeitenfeuchtgebiete beherbergen die Hälfte der Gesamtmenge des gespeicherten Kohlendioxids. Mangrovenwälder speichern über- und unterirdisch sowie auf dem Meeresgrund bis zu zehn Mal mehr Kohlenstoffdioxid pro Hektar als ein Binnenwald; außerdem schützen sie vor Stürmen und Überschwemmungen. Sie verhindern die Erosion von Küstenlinien und bilden ein Habitat für zahlreiche Fischarten, Schalentiere und Reptilien. Durch den Schutz bedrohter Meereslebewesen wird auch die Ernährungssicherheit der Küstenbewohnerinnen und -bewohner gewährleistet. Trotz ihrer Vorzüge gehören die „Blue Carbon“-Ökosysteme der Küsten zu den bedrohtesten Lebensräumen der Welt: Geschätzte 50% der Mangroven sind in den letzten 50 Jahren verloren gegangen. Sie gehören zu den kohlendioxidreichsten Wäldern der Tropen, aber auch heute noch wird jedes Jahr 1% der globalen Mangrovenfläche zerstört. Deshalb hat sich DoDo dazu entschlossen, dieses neue Projekt gemeinsam mit Tēnaka durchzuführen.

Blue Carbon & „Blue Forest“

Um die Mangroven des DoDo „Blue Forest“ aufzuforsten, sammeln die Biologinnen und Biologen von Tēnaka Sämlinge von erwachsenen Mangrovenbäumen, um sie anschließend sechs bis zwölf Monate in Gewächshäusern gedeihen zu lassen. Sobald sie groß genug sind, werden sie bei Ebbe in die Natur umgepflanzt und wöchentlich gepflegt und überwacht – eine Arbeit, bei der die studentischen Assistentinnen und Assistenten stets miteingebunden werden. Sabina Belli, CEO von DoDo: „Das Zurückgeben an die Natur ist der Leitfaden unseres kontinuierlichen Umweltschutzengagements. Wir möchten weiterhin Initiativen unterstützen, die Habitate wiederaufbauen, die in den letzten Generationen durch die Unachtsamkeit und die Ausbeutung durch den Menschen zerstört wurden. Wir freuen uns, wieder Seite an Seite mit Tēnaka zu arbeiten und den leidenschaftlichen und mitreißenden Einsatz einer so talentierten jungen Visionärin wie Anne-Sophie Roux zu unterstützen.“ Selbige erklärt: „Ich bin sehr stolz darauf, mit einem so wegbereitenden Unternehmen, das die Nachhaltigkeit durch konkrete Aktionen auf eine neue Ebene erhebt, zusammenzuarbeiten. DoDo und ich haben das Ziel, die ‚Blue Carbon‘-Quellen unseres Planeten, genauer gesagt, die Mangroven, durch DoDo ‚Blue Forest‘ wiederherzustellen. Wir können und müssen dies tun: Die Wissenschaft glaubt, dass uns nur noch 30 Jahre bleiben, um den Ozean zu retten und den Klimawandel zu drosseln.“

Ein Symbol für den Umweltschutz


Das Symbol des Umweltschutz-Engagements der Marke ist der Granelli-Armreif DoDo for Tēnaka, der aus Kunststoffmaterialien hergestellt wurde, die von der Firma Revet aus Pisa aus dem Mittelmeer gefischt, umgewandelt und in Grünnuancen gefärbt wurden, um an die Schönheit der Mangroven zu erinnern. So entstand das jüngste Schmuckstück, das als Wahrzeichen der Nachhaltigkeitsbemühungen von DoDo gilt.

Kristina Arens

Lesen Sie auch:
28.07.2021 - Eine expressive Generation
23.07.2021 - Filigran geschmückt
17.06.2021 - Schmuck mit Message
03.06.2021 - Zum Schutz der Schildkröten
26.05.2021 - Schmucke Summer Vibes
16.10.2020 - Italian Pride
11.06.2020 - Sea Emotions
13.12.2019 - Kleine Kostbarkeiten