Breaking the borders of common

  /  28.01.2019

Die Grenzen des Gewöhnlichen aufzubrechen, ist das Ziel der neuen Spring/Summer-Kampagne des Labels Premiata. Dafür hat sich die Marke in die argentinischen Anden begeben, wo der „Nothern Carnival“ zelebriert wird…

Selbst in dieser Zeit der Ultra-Konnektivität und des globalen Konformismus gibt es immer einen Ort, an dem noch Ungewöhnliches passiert. Genau dort setzt die Marke Premiata bei ihrer Frühjahr/Sommer-Kampagnen-Reise an und erkundet neue Ziele auf der Suche nach authentischen Formen menschlichen Wunders. Mitten in den argentinischen Anden, nahe den Grenzen der westlichen Welt, findet sich ein kleines Dorf, in dem die einzig wichtige Connection die zur Mutter Erde ist; tausende Meilen entfernt vom Social Media-Hype.

In dem kleinen Dorf Uquía koexistieren verschiedene Kulturen und ethnische Gruppen seit Jahrhunderten und sind trotz allen Unterschieden miteinander verschmolzen. Aus der Verbindung der spanischen und einheimischen Sitten entstand das Ritual des „Northern Carnival“, ein Event, das mehr ist als nur eine Feierlichkeit. Bunte Teufelskostüme, verziert mit Spiegeln, sollen das Böse fernhalten, die Freiheit wird zelebriert und jeder Einzelne soll die pure Lebensfreude spüren. Durch das Tragen von Masken und den Rhythmus der Musik, berauscht vom Alkohol, überlassen sich die Einheimischen dem Fluss der Natur, um zu sich selbst zu finden. An diesem Ort im Herzen der Anden wird klar, dass sich das Universum nicht immer nur in eine Richtung bewegt. Vielfalt ist etwas, das bewahrt werden muss, das Unerwartete etwas, das jeden Tag gepflegt werden muss, um dafür sorgen, dass das Wunder der Schöpfung weiterleben kann.

Kristina Arens

Links:
www.premiata.it/com
Lesen Sie auch:
19.02.2019 - Horizons of the future