55 Jahre Einzigartigkeit

  /  18.11.2022

Produkte, die die Zeit mit ihrer Funktionalität und ihrem besonderen Charme überdauern, die uns nicht nur ein Leben lang Gesellschaft leisten, sondern als Kunstwerke „weitergegeben‟ werden – der Radiofonografo, der 55-Jähriges feiert und von Brionvega neu aufgelegt wird, ist so ein Objekt…

Der Radiofonografo wird 55 Jahre alt und bewahrt dabei seine einzigartige Ausstrahlung. Die italienische Designmarke Brionvega ehrt das besondere Musikgerät, das unter anderem Radio, Schallplattenspieler und Verstärker in einem ist, mit Primo, einer originalgetreuen Reproduktion des ersten Entwurfs – daher der Name – mit der edlen Canaletto-Nussbaumoberfläche: 100 exklusive Exemplare, nummeriert und mit modernster Technik ausgestattet, Primo ist eine Neuinterpretation des ersten Original-Radiofonographen, der 1965 von Achille und Pier Giacomo Castiglioni für Brionvega entworfen wurde.

Zu dieser Zeit unterstützte der anhaltende Aufschwung der boomenden Nachkriegswirtschaft den technologischen Fortschritt und das wirtschaftliche Wachstum, das zusammen mit den soziopolitischen und kulturellen Ereignissen die Werte, Bestrebungen und Lebensstile der neuen Generationen revolutionierte. Das italienische Industriedesign war eine der treibenden Kräfte hinter dieser „Neuen Renaissance“. Mit dem Primo lanciert Brionvega eine limitierte Auflage, um dieses Zeitalter mit einem ikonischen Produkt zu feiern, das nicht nur stellvertretend für die Kollektion des Labels, sondern für die gesamte historische Periode steht.

26 Stunden dauert es, um ein Primo Radiofonografo herzustellen. Das Modell zeigt sich aus mit Sandpapier geschmirgelten Holzpaneelen, einem durch Sandguss und Guss per Hand hergestellten Gestell, mit maschinell gefrästen Knöpfen mit handgefertigtem Finish sowie ebenfalls handbemalten Rahmenlöchern mit mehreren Schichten und Seidenhautdruck. Handwerkskunst steht noch immer im Fokus der gesamten Produktionskette – eine Hommage an ein Produkt für Designliebhaberinnen und -liebhaber sowie gleichzeitig ein authentisches, zeitgenössisches Kunstwerk. Was das Unternehmen auch heute noch antreibt, ist die Bewunderung für die kreative Hingabe während der 60er Jahre, die den Weg für Produkte wie den Radiofonografo ebnete. Der Primo Radiofonografo wurde von seinen Schöpfern ursprünglich nicht nur für eine einwandfreie Musikwiedergabe konzipiert, sondern auch, um „Gesellschaft zu leisten“, wie das verspielte Design eines musikalischen, anthropomorphen, lächelnden Roboters zeigt.
 
Eine der größten Hommagen an den Radiofonographen kommt übrigens von David Bowie: nicht nur eine Pop-Ikone, Sänger und Musiker, sondern auch Sammler von kleinen und großen Kunstwerken und Unikaten, vor allem solchen, die eine Verbindung zu seinem künstlerischen Leben haben. In einem Interview aus dem Jahr 1998 sagte er der New York Times: „Kunst ist das Einzige, was ich immer besitzen wollte.“ Er benutzte den Radiofonographen viele Jahre lang mit Hingabe und speziellen Hacks. Ein weiterer Brionvega-Liebhaber ist Francis Ford Coppola, Regisseur und Cineast, dessen Wirken viele beispielsweise durch „Der Pate“ oder „Apocalypse Now“ schätzen gelernt haben. Seit zahlreichen Jahren ist er im Besitz eines Radiofonografo. „Brionvega hat mich über die Jahre hinweg immer fasziniert. Ich bewunderte immer das innovative Design und die effektive Leistung ihrer Produkte“, sagt er.

Kristina Arens

Links:
www.brionvega.it
Lesen Sie auch:
22.11.2022 - Remake eines Kultobjekts