Jessica Alba will jede Klage abwehren

  /  26.08.2016

Schauspielerin Jessica Alba scheffelt mit ihrem Unternehmen Millionen – kein Wunder also, dass das Neider auf den Plan rufen könnte... Oder sind ihre Produkte tatsächlich gesundheitsschädlich?

Jessica Alba

Jessica Alba kämpft für ihr Unternehmen. In der Vergangenheit war die Schauspielerin immer wieder wegen ihrer The Honest Company in die Kritik geraten. So wurde sie sogar verklagt, weil ihre Produkte teilweise falsche Versprechungen machen sollen. Doch nun äußerte sich die 34-Jährige zum ersten Mal öffentlich zu den Vorwürfen. „Natürlich wollen wir, dass unsere Kunden sich mit unseren Produkten wohl fühlen“, erklärte sie in der Today Show. „Ich und unsere Marke sind ein leichtes Opfer, weil ich andere Aufmerksamkeit bekomme, als so manch andere Marke. Unsere Kunden sind schlau genug, um ihre eigenen Nachforschungen anzustellen. Und wir stehen zu unseren Inhaltsstoffen, der Wirksamkeit unserer Produkte – und wir sind ziemlich zuversichtlich, dass wir jeden Fall gewinnen werden.“

Nicht nur einmal wurde Albas Unternehmen, welches sie vor viereinhalb Jahren gründete, verklagt. Zuletzt reicht eine Verbraucherin namens Margo Smith am 24. März dieses Jahres laut WWD Klage ein. Der Vorwurf: irreführende Werbung, vor allem bei den Reinigungsmitteln der Marke. Angeblich benutze das Unternehmen kein Natriumlaurylsulfat, ein Tensid, das im Verdacht steht, Krebs zu erregen. Smith jedoch behauptet, dass Honest sehr wohl auf dieses Tensid setze. Vor kurzem erst testete das Wall Street Journal Albas Produkte auf den Inhaltsstoff und erklärte, zwei unabhängige Labore hätten es nachweisen können. Daraufhin entgegnete die Honest Company, dass die Produkte Natrium Coco-Sulfat enthalten, eine „mildere Alternative“.