Jean Paul Gaultier: Strafe für erste Designs

  /  16.11.2018

Der französische Modeschöpfer Jean Paul Gaultier hat jetzt verraten, dass er aufgrund seiner ersten Zeichnungen Ärger in der Schule bekam. Bei seinen Mitschülern hingegen konnte er punkten…

Jean Paul Gaultier

Jean Paul Gaultier gesteht, dass er für seine ersten Designs eine Strafe bekam. Bereits im jungen Alter erkannte der Modeschöpfer, dass er gerne kreativ tätig war. „Ich muss ungefähr neun gewesen sein, als ich im Fernsehen zum ersten Mal eine Varietéshow sah. Die Federn, die Netzstrümpfe ... Ich fand das alles so aufregend, dass ich am nächsten Tag in der Schule eine Tänzerin gezeichnet habe“, berichtet er gegenüber der Gala. Doch statt Lob kassierte der Franzose strengen Tadel von seiner damaligen Lehrerin. „Sie klebte mir den Zettel auf den Rücken, um mich mit dieser Bloßstellung zu bestrafen“, beschreibt er das unschöne Erlebnis.

Im Gegensatz zu seiner Lehrerin reagierten seine Mitschüler äußerst positiv. „Ich war damals ein Außenseiter, weil ich nicht gut Fußball spielen konnte. Aber an diesem Tag war ich plötzlich ein Star! Alle Kinder wollten eine Zeichnung von mir“, erinnert sich der 66-Jährige.

Lesen Sie auch:
15.11.2018 - Jean Paul Gaultier verbietet Tierfell