Harajuku Lovers

  /  27.09.2007

Das Szeneeinkaufsviertel Harajuku der Stadt Tokio ist vor allem bei jungen Japanern hip. Klar, dass es auch Liebhaber ausgefallener Fashion anzieht. Beides kombiniert, ergibt den Style von Harajuku Lovers! Folglich im Shop zu finden: süße Styles mit Anime-Charakter.

Layout

Die Website ist mit einem kühlen Hintergrund in Weiß und Türkis-Blau gestaltet, wobei rote Details an der Navigationsleiste einen deutlichen Kontrast dazu setzen. Herzchen sowie die kindliche Schriftart geben dem Shop einen verspielten Touch und lassen darauf schließen, dass es sich hierbei um japanisch inspirierte Fashion handelt. So geht das Motto des Labels auf, denn „Super Kawaii“ bedeutet liebenswert oder auch süß!

 

Übersicht

Die klar strukturierten Formen des virtuellen Stores verschaffen dem Besucher sofort einen Überblick und heißen ihn auf diese Art willkommen. Ein Finden ohne Umwege ist garantiert. Denn direkt auf der Startseite stechen drei Fenster ins Auge, die jeweils schon ein Item aus dem Sortiment vorstellen und so auf die Hauptkategorien Apparel, Handbags und Watches aufmerksam machen. Die darüber liegende Navigationsleiste ist unter anderem in die Rubriken „Womens“, „Children“, „The World of Harajuku“ und „My Shopping Bag“ unterteilt. Im unteren Bereich der Seite lassen sich AGBs anklicken, Versandinformationen ausfindig machen oder Links entdecken, die zu Seiten wie der Ska-Pop-Gruppe No Doubt oder direkt zu Sängerin Gwen Stefani führen. Warum? Weil Harajuku Lovers neben L.A.M.B. das zweite Label des amerikanischen Stars ist.

 

 

 

Sprache

Englisch

Ladezeit

Gut

 

Antörner

Auch beim weiteren Durchklicken des Shops kann sich der User nicht verlaufen. Gefällt ein Item, baut sich die Website wie folgt auf: Auf der linken Seite zeigt sich das Produkt und wenn gewünscht, lassen sich auch Detailansichten öffnen. Daneben erhält man Informationen wie Materialzusammenstellung und Preis sowie die Option, das Item in anderen vorhanden Designs zu sehen, außerdem werden Kombinationen vorgeschlagen. Ein Extra ist „The World of Harajuku“: Hier fährt der User mit einem virtuellen Zug in das japanische Szeneeinkaufsviertel und trifft dort die vier Harajuku Girls, die mittlerweile bei jedem Auftritt sowie Musikvideo von Gwen Stefani dabei sind. Des Weiteren gibt es die Jukubox, wo man sich Songs der Sängerin anhören kann, aber auch Musikvideos der Künstlerin lassen sich in der Harajuku-Welt angucken. Interessant ist auch, dass man über Visa, Mastercard, American Express oder PayPal die Objekte der Begierde bezahlen kann. Sieben Werktage später soll das Paket zu Hause eintreffen.

 

Abtörner

Die Seite gibt es leider nur auf Englisch. Des Weiteren wird nicht die gesamte Kollektion vorgestellt, so erhält man zum Beispiel über die Footwear des Labels keinerlei Information. Wichtig: Die Versandkosten nach Deutschland haben es allerdings in sich. Mit 43,80 Dollar müssen Fashionistas tief in die Tasche greifen!

 

Resümee

Wer auf Fashion und Accessoires in poppigen Farben sowie mit niedlichen Motiven steht, kommt hier voll auf seine Kosten. Die Styles sind eben: A Fatal Attraction to Cuteness!

 

 

Nicole Scholtyssek

Links:
www.harajukulovers.com
Lesen Sie auch:
30.05.2016 - Gwen Stefani ohne Markenzeichen