Yes to Yes my love

  /  18.10.2022

Das Label Yes my love ist durch eine starke Community entstanden und gewachsen, nun möchte die Marke den nächsten Schritt gehen – gemeinsam mit euch. Im Rahmen einer Art modernem Crowdfunding kann jetzt jede und jeder Interessierte in das Label investieren. Was genau dahinter steckt...

Lena Nußbaum ©Alicia Minkwitz

Die Reise der Marke Yes my love von Lena Hannah Nussbaum hat vor dem heimischen Spiegel begonnen. Dort hat sie ihren Social Media-Followerinnen und -Followern ihre Lieblingslooks gezeigt, die ziemlich gut ankamen, so dass schließlich die Idee einer eigenen Kollektion entstand. Mittlerweile hat sie ihr eigenes Label deutlich ausgebaut – und ist noch längst nicht am Ende der Reise angekommen. Selbige soll jetzt nämlich mit der Community fortgesetzt werden! Ab sofort bietet Yes my love ein so genanntes STO – Security Token Offering – an, was bedeutet, dass jede und jeder Interessierte mittelbar in Yes my love investieren kann. Ein modernes Crowdfunding sozusagen, mit dem die Wahl-Berlinerin in Deutschland laut eigenen Angaben als erste Frau diesen Weg geht.

Die Investitionsform: ein digitales Wertpapier, programmiert als Token. Bei einem festen Zinssatz von 5% – plus möglichem Bonus von bis zu 6,8% – kann man sich ab einer Summe von 250 Euro bis hoch zu 25.000 Euro beteiligen und Tokens kaufen. Die Laufzeit beträgt sechs Jahre, die Zinsen werden jeweils im März ausgezahlt. Am Ende der Laufzeit erhält jede Investorin bzw. jeder Investor die eigene Investition zurück, es handelt sich also um eine Anleihe. Bei einer Investition von 250 Euro beträgt die mögliche Auszahlung nach dieser Zeit zwischen 325 und 472 Euro*. Je mehr investiert wird, desto höher kann der Betrag natürlich ausfallen. Das Kapital, das so für das Unternehmen zusammenkommt, soll vor allem in drei Wachstumssäulen fließen: in die Entwicklung neuer Kollektionen, in neue Vertriebswege im Metaverse und in globales Marketing.

Gestartet hat Gründerin Lena ihre Marke mit Canvas-Bags und einer Kids-Kollektion, dann kamen Sweater und Shirts für Frauen dazu. Mittlerweile gehören zahlreiche zeitlose Styles zum Sortiment, die jahreszeitenunabhängig miteinander kombiniert werden können. Ein Fokus soll in Zukunft auf Schuhen und Taschen liegen. Die Hauptproduktionsstätte für die Shirts, Sweater und Taschen ist ein frauengeführtes Unternehmen, das zudem ausschließlich Frauen beschäftigt, ganz nach dem Motto #womensupportwomen, das in der Unternehmensphilosophie verankert ist. Nachhaltigkeit spielte ebenfalls von Anfang an eine wichtige Rolle: Die Produkte werden in Portugal und der Türkei in kleinen Fabriken produziert, die Leder-Styles, die aus pflanzlichem, traditionell gegerbtem Leder, ohne Chrom- Einsatz, bestehen, in der Toskana. Die Produktionsstätten werden regelmäßig von Lena und ihrem Team besucht. Seit März 2021 sind außerdem sämtliche Yes my love-Produkte, die ausschließlich pflanzliche Stoffe beinhalten, Peta-approved. Die Versand-Verpackungen werden aus recycelten Materialien hergestellt und die Hangtags, Care- und Neck-Labels bestehen aus Bio-Baumwolle und recyceltem Papier.

Ein weiterer Fokus des hybriden Mode-Labels soll auf dem Metaverse liegen. Ab 1.000 Euro kann das erste NFT der Marke erstanden werden, das weitere Benefits mit sich bringt, darunter einen 3% Lifetime-Rabatt auf die physischen Kollektionen und Airdrops (digitale Geschenke). Das NFT wird zur Verfügung gestellt, sobald der STO beendet wurde. Wofür NFTs? Hierfür gibt es mehrere Anwendungsbereiche, vom In-Gaming, also dem Sammeln und Designen eures Spiel-Avatars, über Augmented Reality-Erlebnisse auf Social Media bis hin zu digitalen Pop-up-Shops, in denen ein Teil im Metaverse gekauft werden kann, bevor man es sich physisch nach Hause schicken lässt.
Wer mehr über die NFT Collection erfahren möchte, findet hier alle Infos. Alle Details zur STO-Investitionsmöglichkeit gibt’s in der Anlagebroschüre, den Anleihebedingungen und dem Wertpapier-Informationsblatt.


*Es besteht das Risiko, dass bei negativer Entwicklung die Emittentin am Laufzeitende vollständig ausfällt. Annahmen für die Szenarien: Bei für die Emittentin neutraler Entwicklung ihrer Geschäftstätigkeit, kann die Emittentin über diesen Zeitraum den Zinssatz von 5%, aber keine zusätzliche Gewinnbeteiligung zahlen. Bei für die Emittentin negativer Entwicklung ihrer Geschäftstätigkeit werden die Auswirkungen einer Insolvenz der Emittentin betrachtet. Es wird unterstellt, dass aus der Insolvenzmasse keine Zahlungen an den Anleger möglich sind. Bei für die Emittentin positiver Entwicklung ihrer Geschäftstätigkeit, kann die Emittentin über diesen Zeitraum den Zinssatz von 5% sowie darüber hinaus eine Gewinnbeteiligung zahlen, die für die Anleger einer zusätzlichen nominalen Verzinsung von 6,8% entspricht. Szenarien gemäß Wertpapier- Informationsblatt.

Kristina Arens