Japanische Kultur & italienische Handwerkskunst

  /  23.06.2021

Was passiert, wenn sich die beiden Footwear-Labels Marsèll und Suicoke, das eine aus Italien, das andere aus Japan, zusammentun? Es entsteht eine besondere Version der ikonischen Suicoke-Sandale…

Das italienische Label Marsèll, das sich auf handgefertigte Leder-Accessoires spezialisiert, hat sich der Herausforderung gestellt, eine eigene Version der ikonischen Sandale der japanischen Marke Suicoke zu kreieren. Die Idee dahinter war es, einen Schuh zu designen, der die Verschmelzung von japanischer Kultur und italienischer Handwerkskunst widerspiegelt. Die wichtigsten Werte, die dem kreativen Prozess zugrunde liegen, sind Respekt, Wiederverwendung, Transformation und Weiterentwicklung. Das Ergebnis ist eine komplett aus Leder gefertigte Sandale mit geriffelter Gummisohle aus recyceltem Material und eckiger Zehenpartie.

Marsèll und Suicoke vereint das Bestreben, alltagstaugliche Footwear für kreative Umgebungen zu kreieren, mit Fokus auf den Stil, der die Grenzen der zeitgenössischen Ästhetik neu definiert hat. Das Unisex-Modell, das in fünf verschiedenen Farbvarianten gelauncht wird, erscheint in einer limitierten Auflage von 1.000 Stück. Weltweit kann es exklusiv bei nur zehn Einzelhändlern erstanden werden: Andreas Murkudis in Deutschland, Ssense in Kanada, Nordstrom in den USA, Browns in UK, 10 Corso Como in Italien, Ekseption in Spanien, Leform in Russland, GR8 in Japan, Juice in Hong Kong und Lane Crawford in China. „Wir wollten uns selbst herausfordern und sehen, wie eine Suicoke-Sandale aussehen würde, wenn sie mit unseren Händen und unserer unverwechselbaren Note geschaffen wird“, sagt Marco Cima, Marsèll-Creative Director.

Die 2001 gegründete Marke Marsèll zeichnet sich durch die Formen und Finishes ihrer Produkte aus – kontrastierende Farbtöne, unterschiedliche Texturen –, alles entsteht im eigenen Atelier. Das Label unterstützt seit der Gründung aktiv junge Künstlerinnen und Künstler durch die Marsèlleria, einen multidisziplinären Ausstellungsraum. Seit über einem Jahrzehnt initiiert das Non-Profit-Projekt Ausstellungen, Performances und verschiedene Kunstprojekte, die die Freiheit der Meinungsäußerung würdigen.

Das 2006 gegründete japanische Label Suicoke produzierte anfangs kleine Accessoires und handbemalte russische Puppen, bevor das Segment Footwear in Angriff genommen wurde. Ursprünglich ausschließlich in Japan vertrieben, hat die Marke seitdem dank zahlreicher Kooperationen und einem sich ständig weiterentwickelnden Stilprofil internationale Anerkennung gefunden. Die geometrisch inspirierten Sandalen vermitteln ein Gefühl kreativer Freiheit, das sich nicht durch Genres einschränken lässt.

Kristina Arens

Links:
suicoke.com
www.marsell.it
Lesen Sie auch:
18.08.2021 - Wir lieben dich, Fran!