Lagerfeld bringt Chanel nach Hamburg

  /  05.10.2017

Designer Karl Lagerfeld kehrt zu seinen Wurzeln zurück – mit der neuen Kollektion verschlägt es ihn im Dezember in seine Heimatstadt Hamburg. Dort wird die Range in einer besonderen Location präsentiert.

Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld kehrt in seine Heimatstadt zurück. Der Kreativdirektor von Chanel wird am 6. Dezember 2017 die „Métiers d‘Art 2017/18“-Kollektion in der Elbphilharmonie präsentieren. Von deren Architektur sei der Designer schon seit langem fasziniert; er habe sogar mal erwägt, die oberste Wohnung zu erwerben, es dann aber doch gelassen. Auch bei der Bekanntgabe des Veranstaltungsortes für die alljährliche „Métiers d’Art“-Linie zögerte Lagerfeld bis zur letzten Minute, weil ihn der Wahlerfolg der AfD bei der Bundestagswahl „nachhaltig verstört“ haben soll.

Das Modehaus verkündete die Entscheidung am 4. Oktober: „Nach Salzburg, Rom und Ritz Paris wird Chanel seine nächste ‚Métiers d’Art‘-Kollektion in Hamburg, Deutschland, präsentieren.“ Und weiter: „Die Show wird in der spektakulären Elbphilharmonie stattfinden, einem wahren Werk architektonischen Könnens, das von Jacques Herzog und Pierre de Meuron konzipiert wurde und sich im Herzen der Hafenstadt befindet.“

Das Gebäude, das für sein wellenartiges Dach bekannt ist, wurde vom Theater in der antiken Stadt Delphi aus dem 4. oder 3. Jahrhundert vor Christi inspiriert. Die neue Glaskonstruktion sitzt auf einem alten Speicherhaus, das 1875 erbaut wurde. Die Elbphilharmonie öffnete offiziell im Januar dieses Jahres die Pforten und befindet sich im alten Hafen der Hansestadt. Mit seiner alljährlichen Kollektion stellt die Marke die Handwerkskunst des Chanel-Ateliers unter Beweis und präsentiert exklusive Ready-to-wear- und Haute Couture-Kreationen in verschiedenen Städten der Welt. In der Vergangenheit waren das häufig für Coco Chanel wichtige Orte wie Salzburg, Dallas oder Rom; mit Hamburg kehrt Lagerfeld nach 65 Jahren zu seinen Wurzeln zurück.