Cavalli ohne Cavalli

  /  30.01.2014

Daniele Cavalli wird nicht mehr für das Label seines Vaters arbeiten und hat seine Aufgaben als Creative Director an Roberto Cavalli abgegeben. Erst kürzlich kehrten zwei weitere wichtige Männer dem Unternehmen den Rücken…

Daniele Cavalli

Daniele Cavalli, Sohn von Roberto Cavalli, hat seinen Job als Kreativdirektor für die gleichnamige Marke an den Nagel gehängt. Laut WWD wird sein Vater nunmehr seine Aufgaben übernehmen. Diese massiven Veränderungen passieren kurz nachdem sich Cavallis Geschäftsführer Gianluca Brozzetti und Manager Carlo Di Biagio aus dem Geschäft des italienischen Modehauses zurückgezogen haben.

Spekulationen, dass die Firma sogar bald verkauft werden würde, hat ein Sprecher des Labels allerdings verworfen. Die Financial Times berichtete, Cavalli führe Gespräche mit der Londoner Gruppe Permira über den Verkauf von Anteilen der Marke.

Roberto Cavalli hatte sich in der Vergangenheit öffentlich geäußert, wie stolz er auf seinen Sohn sei, da dieser in seine Fußstapfen trat und er eine jüngere Version von sich selbst in ihm sehe. Der Designer sagte im vergangenen Jahr: „Daniele und ich haben uns immer sehr nahe gestanden und ich wusste, dass er mir eines Tages folgen würde. Er ist extrem talentiert. Ich kann sehen, wie sehr er sich bemüht, etwas Spezielles zu erfinden. Es ist fantastisch, ihm zuzuhören, denn ich habe das Gefühl, mich selbst in ihm zu hören als ich jünger war. Er hat in meinem Studio gelebt, geatmet und ist dort aufgewachsen, deshalb hat seine Ausbildung begonnen, als er sehr jung war.“