Zapata ist insolvent

  /  09.01.2023

Zapata hat Insolvenz angemeldet, das Verfahren wurde im Januar 2023 eröffnet. Man arbeite an einer Sanierungslösung, die Stores bleiben geöffnet…

Das in Würzburg ansässige Unternehmen Zapata GmbH & Co. KG hat aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das Insolvenzgericht Würzburg bestellte Rechtsanwalt Matthias Reinel, HWR Insolvenzverwaltung, am 31. Oktober 2022 zunächst zum vorläufigen Insolvenzverwalter und nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. Januar 2023 zum Insolvenzverwalter.

Zapata ist seit 1985 mit stationären Textileinzelhandelsfilialen im süddeutschen Raum aktiv, derzeit mit Stores in Passau, Augsburg, Neu-Ulm sowie einem Outlet-Shop in Würzburg, die weiterhin geöffnet bleiben sollen; zudem wird ein Webshop betrieben. Das Team um Reinel versuche „unter Hochdruck“, den Geschäftsbetrieb mit derzeit 35 Beschäftigten zu sanieren. Hierzu seien bereits erste Gespräche mit Interessenten geführt worden,  jedoch sei bislang „aufgrund der außerordentlich schwierigen Rahmenbedingungen des Handels allgemein und insbesondere des stationären Textileinzelhandels“ noch keine Fortführungslösung gefunden worden.

FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN INHALT DIESER SEITE, MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt für den kostenfreien 1st-blue-Business Club.
Als Teil unserer Community erhalten Sie Zugriff auf Branchen-News, Orderinfos, Netzwerktools und den wöchentlichen B2B-Newsletter.