René Lezard-Sanierungsplan abgesegnet

  /  02.10.2017

Der Sanierungsplan für René Lezard ist in trockenen Tüchern. Das Unternehmen hatte im März 2017 ein Schutzschirmverfahren beantragt…

Der Gläubigerausschuss hat die vom Insolvenzverwalter erarbeitete Sanierungslösung für die René Lezard Mode GmbH abgesegnet. Durch eine Veräußerung der Betriebsimmobilie werden im ersten Schritt die Banken abgelöst; der Standort in Schwarzach bleibt durch Anmietung der Immobilie erhalten. Mit Einbringung des Geschäftsbetriebs in eine neue Aktiengesellschaft wird ferner ermöglicht, dass die Anleihegläubiger einen Großteil der Aktien übernehmen können. Die Umsetzung erfolgt in den nächsten Wochen im Rahmen eines Insolvenzplans. Im Ergebnis ist das Unternehmen damit entschuldet. Daneben steht der Marke ein neuer Finanzierungspartner zur Seite. Details werden auf Anfrage nicht genannt. Insolvenzverwalter Dr. Ampferl, Partner der Kanzlei Dr. Beck & Partner: „Erfolgsfaktor ist, dass eine ausgewogene Lösung entwickelt werden konnte, die von allen Beteiligtengruppen – den finanzierenden Banken, dem Betriebsrat, den Anleihegläubigern und den Lieferanten – mitgetragen wird.“ Durch den Einsatz der Belegschaft sowie durch die Unterstützung der finanzierenden Banken lief der Geschäftsbetrieb während der Sanierungsphase weiter. René Lezard hatte im März den Weg über ein Schutzschirmverfahren gewählt, um finanzielle Belastungen aus der Vergangenheit zu restrukturieren. 

Die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2018 wird planmäßig ausgeliefert, an der Herbst/Winter-Kollektion 2018 wird aktuell gearbeitet. Auch in Zukunft bleibt Heinz Hackl als Vorstand operativ verantwortlich: „Bei uns wird sich ab jetzt wieder alles um die Themen Produkt, Marke und Prozesse drehen.“ Der bisherige Restrukturierungsberater Dr. Michael Bourjau wird das Unternehmen als Aufsichtsratsvorsitzender begleiten: „Es ist gelungen, die Mitarbeiter im Veränderungsprozess mitzunehmen und damit die Akzeptanz für neue Konzepte zu schaffen.“ René Lezard wird den Betrieb mit der bestehenden Belegschaft fortführen.

Die Insolvenzplan-Lösung wird auch von den Repräsentanten der Anleihegläubiger unterstützt. Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner, der neben Rechtsanwältin Dr. Susanne Schmidt-Morsbach im Gläubigerausschuss die Gläubigergruppe der Anleihegläubiger vertritt, erklärt: „Mit dem Insolvenzplan ergreifen die Anleihegläubiger die Chance, aktiv an der künftigen René Lezard-Ausrichtung als Aktionäre zu partizipieren.“

FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN INHALT DIESER SEITE, MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt für den kostenfreien 1st-blue-Business Club.
Als Teil unserer Community erhalten Sie Zugriff auf Branchen-News, Orderinfos, Netzwerktools und den wöchentlichen B2B-Newsletter.