Planet Sports meldet Insolvenz an

  /  21.02.2020

Planet Sports hat einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht München gestellt. Der Geschäftsbetrieb soll bis auf weiteres fortgeführt werden…

Das seit Anfang 2015 zur 21sportsgroup GmbH gehörende Unternehmen Planet Sports hat am 20. Februar 2020 beim Amtsgericht München einen Insolvenzantrag gestellt. Rechtsanwalt Axel W. Bierbach von der Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Der Geschäftsbetrieb soll bis auf weiteres weitergeführt werden; die Löhne und Gehälter der rund 250 Angestellten sind über das Insolvenzgeld bis einschließlich April dieses Jahres gesichert.

„Wir werden in den nächsten Wochen alle uns zur Verfügung stehenden Optionen mit dem Ziel prüfen, das Unternehmen zu sanieren und für die Zukunft neu aufzustellen“, kündigt Bierbach an. Dazu zählten Kosteneinsparungen ebenso wie weitere Maßnahmen zur Restrukturierung. Das Insolvenzrecht biete dafür sehr gute Möglichkeiten. Als äußerst positives Signal wertet er, dass Gespräche mit potenziellen Investoren, die eine Fortführung der Planet Sports GmbH maßgeblich unterstützen, bereits weit fortgeschritten seien.

Planet Sports ist neben dem eigenen Onlineshop mit zehn stationären Stores in Berlin, Hamburg, Köln, Dresden, Heidelberg, Karlsruhe, Krefeld, Mannheim, München und Nürnberg vertreten.

FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN INHALT DIESER SEITE, MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt für den kostenfreien 1st-blue-Business Club.
Als Teil unserer Community erhalten Sie Zugriff auf Branchen-News, Orderinfos, Netzwerktools und den wöchentlichen B2B-Newsletter.