Ludwig Beck: Wormland reißt’s raus

  /  29.03.2017

Im Geschäftsjahr 2016 konnte Ludwig Beck durch den Beitrag von Wormland zwar den Umsatz steigern, der Gewinn brach allerdings ein…

Ludwig Beck erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Bruttoumsatz von 177,1 Mio. Euro (Vorjahr: 158,6 Mio. Euro). Die Steigerung ist ausschließlich Wormland mit einem Beitrag von 76 Mio. Euro (Vorjahr: 54,7 Mio. Euro) zuzuschreiben; im Vorjahr waren die Umsätze lediglich ab dem Zeitpunkt des Erwerbs im Mai berücksichtigt. Ludwig Beck erreichte einen Umsatz in Höhe von 101,1 Mio. Euro (Vorjahr: 104,0 Mio. Euro).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) beläuft sich auf 6,3 Mio. Euro (Vorjahr: 18,3 Mio. Euro) und übertrifft damit die angepasste Prognose vom 1. Oktober 2016, in der das Management mit einem Wert zwischen 4 und 5 Mio. Euro rechnete. Das Ergebnis vor Steuern liegt bei 5,2 Mio. Euro (Vorjahr: 17,3 Mio. Euro), der Jahresüberschuss bei 2,9 Mio. Euro (Vorjahr: 15,2 Mio. Euro). Der Münchner Konzern sei im vergangenen Geschäftsjahr vor Herausforderungen gestellt worden, die das Unternehmen jedoch zum Jahresende mit einem insgesamt zufriedenstellenden Ergebnis habe meistern können. Hemmender Faktor sei vor allem die wiederholt antizyklische Witterung gewesen, zum ausschlaggebenden Weihnachtsgeschäft habe die Wetterlage jedoch der Jahreszeit entsprochen und sich umsatzfördernd ausgewirkt. Für 2017 erwartet der Vorstand einen Warenumsatz zwischen 170 und 180 Mio. Euro sowie ein Ebit zwischen 4 und 6 Mio. Euro.

FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN INHALT DIESER SEITE, MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt für den kostenfreien 1st-blue-Business Club.
Als Teil unserer Community erhalten Sie Zugriff auf Branchen-News, Orderinfos, Netzwerktools und den wöchentlichen B2B-Newsletter.