Kings Of Indigo meldet Insolvenz an

  /  18.11.2022

Kings Of Indigo ist insolvent. Covid-19, Schwierigkeiten in der Produktion, verspätete Lieferungen und die Inflation hätten zu einer problematischen finanziellen Situation geführt…

Gründer Tony Tonnaer

Die KOI International B.V., Eigentümer der nachhaltigen Amsterdamer Jeansmarke Kings Of Indigo, musste Insolvenz beantragen. Angesichts der aktuellen Ereignisse in der Welt sei es nicht möglich gewesen, rechtzeitig eine neue Investitionsrunde zu realisieren. 2018 hatte die Marke bereits eine Insolvenz der Varova Fashion Holding, zu der das Label damals gehörte, überlebt und durch ein Management-Buy-out einen Neustart geschafft. Eine Verbindung aus einem schwierigen Übergang von der VFH-Organisation, zwei Jahren Schäden durch Covid-19, Schwierigkeiten in der Produktion, verspäteten Lieferungen und Inflation hätten nun zu einer problematischen finanziellen Situation geführt. Die Anteilseigner hätten in den letzten Monaten alle Anstrengungen unternommen, eine Refinanzierung zu arrangieren, was ihnen jedoch nicht gelungen sei.
 
Mit der vor gut zehn Jahren gegründeten Marke habe man von Anfang an viel in nachhaltige Innovationen investiert. Dazu zählen biologisch abbaubares Stretch-Denim, wasserlose Waschverfahren und eine Blockchain-Technologie zur Rückverfolgung von Materialien bis zur Quelle, um Greenwashing zu verhindern. Gründer Tony Tonnaer: „Es tut absolut weh, alles zurückzulassen, wofür wir so hart gearbeitet haben. Aber ich empfinde auch echten Stolz und Wertschätzung für alles, was wir mit dem Team erreicht haben. Mit Kings Of Indigo konnten wir dazu beitragen, die Modeindustrie nachhaltiger zu machen und anderen Marken zeigen, wie man umweltschonender und mit mehr Rücksicht auf die Menschen in dieser Branche arbeiten kann, ohne bei der Qualität Kompromisse einzugehen. Ich habe mich bei dieser Mission von vielen Menschen unterstützt gefühlt. Ich möchte dieses Abenteuer um nichts in der Welt missen.“

Insolvenzverwalter D. Cohen Tervaert untersucht derzeit die Möglichkeiten für einen Neustart; Interessierte können sich an ihn wenden. Auf der Website der Marke heißt es aktuell: „Unser Webshop ist momentan nicht erreichbar. Wir können es kaum erwarten, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen und Ihnen unsere neuesten nachhaltigen Innovationen vorzustellen. Bis bald!“

FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN INHALT DIESER SEITE, MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt für den kostenfreien 1st-blue-Business Club.
Als Teil unserer Community erhalten Sie Zugriff auf Branchen-News, Orderinfos, Netzwerktools und den wöchentlichen B2B-Newsletter.