Gordon Brothers übernimmt Bench

  /  09.07.2018

Das Investmentunternehmen Gordon Brothers verleibt sich Bench ein. Was die Übernahme nun für die deutschen Gesellschaften bedeutet…

Die Beratungs-, Restrukturierungs- und Investmentfirma Gordon Brothers mit Hauptsitz in Boston hat die Marke Bench und alle damit verbundenen geistigen Eigentumsrechte erworben. „Streetwear ist heutzutage angesagter denn je“, erklärt Ramez Toubassy, Präsident des Markengeschäfts von Gordon Brothers. „Wir freuen uns, einen authentischen Pionier in dieser Kategorie übernehmen zu können und unser konsequent modernes Branding, Marketing und Geschäftsmodell zum Tragen zu bringen, um Bench als Streetwear-Powerhouse neu zu etablieren.“ Gordon Brothers will sich kurzfristig darauf konzentrieren, die europäische E-Commerce-Präsenz der Marke wiederherzustellen, und dabei gleichzeitig die Großhandels-Aufstellung des Unternehmens im Gebiet methodisch wieder aufbauen. In Nordamerika will Gordon Brothers die langjährige Partnerschaft zwischen der Marke und der Freemark Apparel Brands Group, die Bench zu einem Multi-Channel-Geschäft ausgebaut hat, durch den Vertrieb in Bench-Markenstores, Großhandel und E-Commerce fortsetzen.

Die Bench International GmbH (BIG) musste ihren Geschäftsbetrieb bis auf kleinere Abwicklungsarbeiten einstellen. Dieser Schritt sei notwendig gewesen, weil die Insolvenzverwalter der Muttergesellschaft Bench Ltd. kein Interesse an einem Verkauf dieser Dienstleistungs- und Administrationsgesellschaft hatten, sondern einen isolierten Markenverkauf verfolgten. Damit habe es für BIG keine Fortführungsperspektive mehr gegeben und den knapp 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mussten die Kündigungen ausgesprochen werden, erklärt ein Sprecher des Insolvenzverwalters Rolf G. Pohlmann.

„Der Insolvenzverwalter hat mit der neuen Eigentümerin der Marke Kontakt aufgenommen. Er wird nun abklären, ob Gordon Brothers im Rahmen ihrer Planungen für die Marke auch Interesse an dem Stores-Netz der Bench International Retail GmbH hat. Alternativ ist denkbar, gemeinsam kurzfristig nach einem Übernahmeinteressenten für die Stores zu suchen, der dann eine Lizenz für die Marke erhalten könnte“, sagt er weiter.

Die Muttergesellschaft Bench Ltd. hatte Ende April 2018 einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Als Gründe nannte das Unternehmen den schwierigen Einzelhandelsmarkt in Großbritannien sowie ein größeres Logistikproblem im Jahr 2016. Seit 2014 war der Münchner Investor Emeram Capital Partners Eigentümer der Marke. Ende 2014 hatte Bruno Sälzer, ehemaliger Hugo-Boss- und Escada-Chef, als CEO die Leitung übernommen und sich mit 15% an der Tochtergesellschaft Emeram Urbanics Holding Ltd. beteiligt. Im März dieses Jahres gab er diesen Posten auf, um sich den wachsenden Aufgaben aus Board- und Aufsichtsratsmandaten bei anderen Unternehmen zu widmen. 

FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN INHALT DIESER SEITE, MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt für den kostenfreien 1st-blue-Business Club.
Als Teil unserer Community erhalten Sie Zugriff auf Branchen-News, Orderinfos, Netzwerktools und den wöchentlichen B2B-Newsletter.