Forever 21 beantragt Gläubigerschutz

  /  30.09.2019

Forever 21 muss sich neu aufstellen und hat in den USA Gläubigerschutz nach Chapter 11 beantragt. Zahlreiche Stores sollen die Türen schließen müssen…

Forever 21 hat in den USA Gläubigerschutz nach Chapter 11 beantragt. Dieser Schritt sei notwendig, um die Zukunft des Fast Fashion-Unternehmens zu sichern und und eine Reorganisation möglich zu machen, erklärt Linda Chang, Executive Vice President. Unter anderem sollen laut Medienberichten zwischen rund 180 und 350 Stores geschlossen werden, darunter auch ein Großteil in Europa. Zudem solle sich die Kette gänzlich vom japanischen Markt zurückziehen.

Bereits Ende August dieses Jahres hieß es, Forever 21 sei kurz davor, einen Antrag auf Insolvenz zu stellen. Das Unternehmen sei in Gesprächen über zusätzliche Finanzmittel und arbeite aufgrund von Schulden mit einem Team von Beratern zusammen. Die Verhandlungen mit möglichen Investoren seien ins Stocken geraten. Forever 21 betrieb zwischenzeitlich insgesamt über 800 Shops.

FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN INHALT DIESER SEITE, MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt für den kostenfreien 1st-blue-Business Club.
Als Teil unserer Community erhalten Sie Zugriff auf Branchen-News, Orderinfos, Netzwerktools und den wöchentlichen B2B-Newsletter.