Amazon setzt auf einheitliche Retoure-Regeln

  /  18.04.2017

Amazon vereinheitlicht ab dem 19. April die Rückgabe-Bedingungen. Bislang konnten Drittanbieter diese selbst festlegen…

Ab dem 19. April 2017 gelten bei Amazon einheitliche Rückgabe-Regeln für gewerbliche Verkäufer. So will der Konzern das Einkaufserlebnis für Konsumenten vereinfachen. Die Regelungen sehen vor, dass Produkte generell innerhalb von 30 Tagen ab Erhalt zurückgesendet werden können, wenn diese vollständig sind und sich im selben Zustand befinden wie bei Erhalt. Der Kaufpreis wird dann zurückerstattet. Bei Rücksendungen von Bekleidung, Schuhen und Handtaschen werden außerdem die Liefer- und Rücksendekosten erstattet. Bei Waren, die mehr als 40 Euro gekostet haben und die innerhalb von 14 Tage zurück geschickt werden, werden ebenfalls die Rücksendekosten vom Verkäufer übernommen.

Die Rücknahmebedingungen gelten bereits jetzt für Verkäufer, die am Programm „Versand durch Amazon“ teilnehmen.

FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN INHALT DIESER SEITE, MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt für den kostenfreien 1st-blue-Business Club.
Als Teil unserer Community erhalten Sie Zugriff auf Branchen-News, Orderinfos, Netzwerktools und den wöchentlichen B2B-Newsletter.