Bruno Banani-Gründer wird 80

  /  14.06.2021

Bruno Banani-Gründer Wolfgang Jassner hat seinen 80sten Geburtstag gefeiert, im engsten Familien- und Freundeskreis. Ans Aufhören denkt er noch nicht…

Wolfgang Jassner

Mit Mut und Weitblick an die Spitze – Bruno Banani gratuliert Gründer Wolfgang Jassner zum 80sten Geburtstag. Am 8. Juni feierte er seinen Ehrentag im engsten Familien- und Freundeskreis. Mit dabei: Sein Sohn Jan Jassner und José Borge, die sich gemeinsam mit dem Unternehmensgründer die Geschäftsführung teilen. „Wir sind froh, meinen Vater nach wie vor an Bord zu haben. Alle wichtigen strategischen Entscheidungen über die Ausrichtung des Unternehmens treffen wir drei gemeinsam“, so Jan Jassner.

Wolfgang Jassner gründete 1993 aus der früheren Trikotex GmbH mit 15 Angestellten die Bruno Banani Underwear GmbH und rief damit die Marke Bruno Banani ins Leben, um seine Vision von modischer Unterwäsche mit perfekter Passform und hohem Tragekomfort zu verwirklichen, wie sie in den USA längst etabliert war.

Heute, 28 Jahre später, blickt der Seniorchef auf ein erfolgreiches Unternehmerleben zurück: Bruno Banani beschäftigt am Firmensitz in Chemnitz sowie in 13 eigenen Stores rund 100 Angestellte und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von ca. 130 Mio. Euro. Dazu tragen pro Jahr zwei Fachhandelskollektionen an Herrenwäsche und Bademode mit verschiedenen Produktlinien (Premium Line, Young Line, Basic Line und Swim Line) ebenso bei wie die Herren- und Damenkollektionen in den eigenen Shops, dem Herren- und Damensortiment im eigenen Onlineshop sowie zahlreiche Lizenz- und Lifestyle-Produkte.

Wolfgang Jassner initiierte einige der bis heute bekannten Marketingaktionen der Branche: 1998 flog ein Astronautenteam zur russischen Weltraumstation MIR. Mit an Bord: Die Wäschekollektion „Your Dynamic Underwear“. Chefingenieur Nicolai Budarin unterzog die Wäsche beim täglichen Fitnesstraining dem Test der Schwerelosigkeit. Von da an trug sie das Qualitätssiegel: „Spaced Proofed Underwear“ oder „First Designer Brand in Space“.

Mit der Gründung der „Free State of Mind Bruno Banani“ (FSMOBB) schlug das Unternehmen 2019 ein neues Kapitel Marketinggeschichte auf: Die gemeinsam mit der Hamburger Agentur Gerlachhartog entwickelte Kampagne zielt mit einem eigenen Staat mit eigener Verfassung (§5 etwa macht den täglichen Wäschewechsel zur Pflicht) vor allem auf die junge und jung gebliebene Zielgruppe. Jan Jassner: „Mein Vater steht voll hinter den strategischen Entscheidungen, die aktuell vor allem in den Sozialen Medien großen Anklang finden.“

Auch außerhalb des Kerngeschäfts steigen die Umsätze laut Unternehmen, unter anderem bei der Bruno Banani Duftlinie – charakterisiert durch schräg stehende Flakons. Hersteller von Schmuck, Schuhen, Brillen, Freizeitkleidung, Lederwaren sowie Heimtextilien profitieren ebenfalls von der Strahlkraft der Marke. Zu den Absatzmärkten zählen neben Deutschland zahlreiche Staaten in Europa sowie Russland. Jan Jassner: „Mein Vater hat Herrenwäsche im wahrsten Sinne ‚von unten her‘ revolutioniert. Dafür können wir ihm nicht genug danken.“

FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN INHALT DIESER SEITE, MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt für den kostenfreien 1st-blue-Business Club.
Als Teil unserer Community erhalten Sie Zugriff auf Branchen-News, Orderinfos, Netzwerktools und den wöchentlichen B2B-Newsletter.

Lesen Sie auch:
22.09.2021 - Von Zebras und Luftschlangen
15.09.2021 - Anders und doch gleich
24.08.2021 - König Karo!
20.08.2021 - Die neue Spitzenklasse
27.07.2021 - In die Ferne schweifen
12.07.2021 - Es knallt!
27.05.2021 - Retro-Babes
06.05.2021 - Denn jede Mutter ist auch eine Frau…
09.04.2021 - Im Dienst des Mannes