„Herr Hilsbos, worauf sind Sie stolz?“

  /  09.09.2020

Sascha Hilsbos, Produktmanager von Superga, spricht im Interview über Timing, den Jackpot, die neue Organics Linie und ehrliche Fashion-Statements…

Sascha Hilsbos

Sascha Hilsbos, Produktmanager der Marke Superga, verrät im Interview, warum ein Brand mit Geschichte ein Jackpot ist, welche Fashion-Statements unbezahlbar sind und warum sich die Marke derzeit nicht beschweren kann.

Kürzlich fand die Gallery Fashion & Shoes als eine der ersten Messen nach dem Lockdown statt; wie lief es für Superga?

„Wir waren positiv überrascht, dass wir so viele unserer Kunden begrüßen durften. Die Stimmung war auf jeden Fall besser als erwartet!“

Wie geht es der Marke Superga grundsätzlich und auch speziell in Zeiten der Corona-Pandemie?

„Wir dürfen uns nicht beschweren. Wir sind zufrieden mit unserem Business. Corona ist natürlich eine Herausforderung, aber in Anbetracht dessen, was um uns herum passiert, auch in den anderen Ländern, sind wir, wie gesagt, mehr als zufrieden.“

Superga hat im Mai den ersten Flagship-Store in Berlin eröffnet – gutes Timing?

„Naja, was soll man tun, wenn ein Store soweit fertiggestellt und eingerichtet ist und nur aufgrund der allgemeinen schwierigen Situation durch die Pandemie nicht geöffnet werden darf?! Deshalb mussten wir unseren Flagship-Store im Mai aufmachen, bevor noch mehr Zeit ins Land gegangen wäre. Es gibt sicherlich bessere Zeitpunkte für solch eine Eröffnung!“

In Deutschland sind weitere Superga-Shops geplant. Gibt es dazu schon Details?

„Nein, noch nicht. Jetzt warten wir erst mal darauf, wie sich alles weiterentwickelt.“

Vor fast 100 Jahren, 1925, wurde der klassische 2750 geboren – einer der ersten Schuhe mit vulkanisierter Naturkautschuk-Sohle. War es leichter, ein ikonisches Modell zu schaffen, als es Fast Fashion & Co. noch nicht gab?

„Absolut! Fast Fashion & Co. verspricht die schnelle Umsetzung von gut funktionierenden Styles in einem neuen Kleid! Man nimmt sich die besten Teile von gut besprochenen Artikeln und kreiert einen neuen Artikel, der an die Bedürfnisse der aktuellen Zeit angepasst ist. Aber die echten Ideen und Wertigkeiten dahinter bleiben auf der Strecke. Unser 2750 ist z.B. ein anerkanntes italienisches Volkssymbol, dass bis heute jede Generation voller Stolz trägt! Sagen wir so: Ein Brand mit Geschichte ist ein Jackpot, denn man kann auf Werte wie Tradition und Historie zurückgreifen!“

Superga-Schuhe können weitestgehend ganzjährig getragen werden, die Marke ist dennoch auch trend-orientiert. Was kommt im Herbst/Winter?

„Welcome to the Superga Club. Im Herbst zeigen wir besonders gerne unsere trendigen sportiven Ledervarianten aus der Club S Familie, die sich lediglich durch kleine, farbige oder gemusterte Details unterscheiden. Eine weitere tolle Variante für alle Superga-Fans ist unser Basic, der 2750, dem wir eine richtige Profilsohle verpasst haben. Damit ist Halt und Grip garantiert. Und natürlich haben wir noch den Bootie, den Superga Alpina, der sich perfekt dem herbstlichen Wetter anpassen kann.“

Superga setzt immer wieder auch auf Comebacks starker Produkte aus den Archiven. Treffen diese immer den Nerv der aktuellen Zeit oder gab es auch schon mal einen Style, der beim zweiten Mal nicht funktioniert hat?

„Natürlich ist es unfassbar komfortabel, in einem Archiv zu stöbern, weil das Brand schon so eine lange Geschichte hat. Aber eben nicht alles funktioniert. Nur weil es früher mal gut war, muss es heute nicht auch wieder funktionieren. Diese Erfahrung haben wir auch schon gemacht. Unsere Kunden haben sich verändert und wir uns auch. Man muss eben schon den Zeitgeist der Mode treffen.“

Die Marke wartet auch mit einer Organics Linie auf. Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für für Superga?

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir jetzt aktuell zum ersten Mal unsere Organics Linie im Markt präsentieren dürfen. Nachhaltigkeit ist ein großes und super wichtiges Thema geworden. Zum Glück! Umso schöner, wenn auch wir als Marke etwas dazu beitragen können. Wobei wir schon in der Vergangenheit recht ‚nachhaltig orientiert‘ waren.  Unsere Ikone, der 2750, wurde schon immer weitestgehend nachhaltig produziert. Auf unserem Webshop kann man sich, zu diesem Thema begleitend, unser Produktionsvideo anschauen. Das ist absolut sehenswert!“

Supergas werden von zahlreichen bekannten Gesichtern getragen, zuletzt u.a. auch von Kate Middleton. Wie wichtig ist das für Superga?

„Natürlich schmeichelt es uns, wenn wir hören und sehen, dass Kate Middleton unsere Schuhe so gerne mag bzw. sich sogar als Superga-Fan outet! Das sind unbezahlbare und ehrliche Fashion-Statements!“

Stehen neue Kooperationen auf dem Plan?


„Aber na klar! Wir haben uns für 2021 einiges vorgenommen. Aber noch ist nicht alles in trockenen Tüchern, deshalb darf ich nur so viel sagen, dass wir uns sehr darauf freuen!“

Vielen Dank für das Interview!

FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN INHALT DIESER SEITE, MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt für den kostenfreien 1st-blue-Business Club.
Als Teil unserer Community erhalten Sie Zugriff auf Branchen-News, Orderinfos, Netzwerktools und den wöchentlichen B2B-Newsletter.