DR. MARTENS



Wer hätte gedacht, dass die Stiefel von Dr. Martens auf die Idee eines Deutschen zurückzuführen sind? Der Arzt Klaus Märtens entwickelte kurz nach dem zweiten Weltkrieg die ersten Prototypen. Sein Ziel: Stiefel mit einer nicht ganz so harten Sohle, die aber dennoch genug Sicherheit und Schutz bieten. So fertigte er die Sohlen gemeinsam mit seinem früheren Studienkollegen Herbert Funk aus Gummi der ausgedienten Luftwaffe; auch für den Rest der Schuhe verwendete er Armeematerialien. Die Schuhe erfreuten sich so großer Beliebtheit, dass die beiden 1952 schließlich eine eigene Fabrik in München eröffneten. Schnell wurde der internationale Schuhmarkt aufmerksam… 





Das erste Dr. Martens-Paar erblickte am 1. April 1960 das Licht der Welt, mit den bekannten gelben Nähten, der geriffelten Sohle und der Fersenschlaufe. Zunächst vor allem von Postboten und Polizisten getragen, kamen im Laufe der Zeit verschiedenste Subkulturen, darunter auch zahlreiche Musiker, hinzu. Menschen, die sich gerne von der Masse abheben. Die schlichte Silhouette der Boots verführt zum Costumizen, das komfortable Tragegefühl macht die Schuhe zur idealen Footwear in Sachen Street Fashion. 

Dr. Martens zelebriert Großbritanniens legendäre Musikkultur und deren Subkulturen mit einer Kollaboration mit zwei der wohl einflussreichsten Bands Englands: Joy Division und New Order. Drei ikonische Album Cover – „Unkown Pleasure“, „Power, Corruption and Lies“ und „Technique“ – mit den von Peter Saville designten Motiven der limitierten Auflage des 1460 8 Eye-Boot machen Musikgeschichte tragbar. 80 Linien prägen das pechschwarze Album Cover von Joy Divison aus dem Jahr 1997, eine Landschaft aus Tonspuren. Schnell wurde dieses Motiv von der Post-Punkkultur aufgegriffen. Das Cover-Motiv wurde im Prägeverfahren auf das Leder gebracht, der Stiefel mit einer weißen Hackenschlaufe versehen und mit der Dr. Martens AirWair Sohle verschweißt.







Das 1983 veröffentlichte Album „Power, Corrpution and Lies“ von New Order zeigt einen Teil eines Ölgemäldes des Künstlers Fantin-Latour. Das Motiv befindet sich als Print auf Cristal Suede Leather, um den Look & Feel einer echten Leinwand zu simulieren. Abgerundet wird der Schuh mit einer pastell-rosafarbenen Hackenschlaufe sowie der „Bouncing Sole“. Das Motiv des Album-Covers „Technique“ setzt sich aus dem Bildnis eines Cherub und einem Farbkaleidoskop zusammen. Die Grundfarbe dieses ikonischen 1460er ist Pink bis Purpur, mit Print-Motiv an den Außenseiten. Eine mit der AirWair-Technologie behandelte, lilafarbene PVC-Sohle bildet das Fundament des Schuhs.

Die Tattoo-Kultur verbindet Künstler sowie ihre Träger auf der ganzen Welt. Diese Kunstform wird von den unterschiedlichsten Kulturkreisen überall auf dem Globus praktiziert. Zu Ehren der Tattoo-Kultur hat Dr. Martens drei der angesehensten und interessantesten Tätowierer ausgewählt, um den Boot-Klassikern ihre eigenen, unverwechselbaren Designs zu verpassen: Grez aus den USA, OT aus Japan und Chris Lambert aus Großbritannien. Jeder Künstler hat ein exklusives Paar Dr. Martens entworfen.





Die Rock’n’Roll Musik hat die Dr. Martens-Träger immer schon dahingehend beeinflusst, sich durch Style, Musik und eine rebellische Attitude auszudrücken. Inspiriert von der Modekultur des Rock’n‘Roll gibt diese Linie dem ikonischen 1460 Boot ein Update mit Nieten und Patches in Form von Totenköpfen, Flammen und dem Union Jack.





Eine Innovation aus der Arbeitskleidung – die neu entwickelte ultra-flexible, widerstandsfähige Sohle trifft auf Streetstyle. Mit einem weichen Leder-Upper und einer urbanen Attitude sind die Boots der Cube Flex-Range die idealen City-Schuhe.












Das Winter Grip-Pack umfasst drei klassische Styles, die speziell für die kalte Jahreszeit optimiert wurden. Die einzigartigen Sohlen schützen den Träger vor rutschigem, schneebedecktem Boden, die Uppers sind aus wasserfestem Leder und alle Styles sind mit Fleece versehen, um die Füße warm zu halten.



bondi Marketing GmbH

Tel.: 02309 9 11 88 0
E-Mail: drmartens@bondi-gmbh.de