Abury




Seit 10 Jahren arbeitet Abury mit Kunsthandwerkern in Marokko und anderen Ländern der Welt. Die Mission ist es, die Perfektion ihres Handwerks zu erhalten und so für eine langfristige, finanzielle Sicherheit zu sorgen. Von geschickten Händen mit sorgfältigen, präzisen Handgriffen in stundenlanger Arbeit gefertigt, stehen die Produkte für eine Expertise, ein über Jahre hinweg erworbenes und mit Leidenschaft gepflegtes Know-how, das sicherstellt, dass die Geheimnisse der Kunsthandwerker nicht verloren gehen.







Abury steht für Fair Trade Luxury und damit für eine nachhaltige Alternative, die unseren Planeten schont, ohne jemanden auszubeuten, und dabei gleichzeitig einzigartige Produkte mit hoher Qualität und einer Geschichte bietet. 50% der Profits werden über die Abury Foundation in Bildungsprojekte für Frauen re-investiert. Alle Schuhe und Körbe des Labels wurden gemeinsam mit den Kunsthandwerkern in Marokko und Madagaskar entworfen; produziert werden sie von einem Team qualifizierter Kunsthandwerkerinnen. Die Herstellung eines einzelnen Paares kann bis zu zwei Tage dauern. Das Handwerk wird von Generation zu Generation weitergegeben und erfordert viel Feingefühl und Geduld.








Die Fair Trade Slipper Habeeba aus Raffia (Palmenblättern) und recycelten Materialien (Sohle) gibt es in neuen Farben. Handgemacht von einer Frauen-Kooperative bei Marrakesch, Marokko, sind sie der perfekte, komfortable Begleiter für Sonnenanbeterinnen in der Stadt oder am Strand.









Die Fair Trade Raffia Slippers Sun and Moon sind die elegante Variante des offenen Raffia Slippers – und ebenfalls handgemacht von einer Frauen-Kooperative bei Marrakesch. Es benötigt eine hohe Fingerfertigkeit der Kunsthandwerkerinnen, um die runden Öffnungen zu knüpfen. Ob bei Tag oder am Abend fügt der Style jedem Outfit eine simple Eleganz hinzu.








Die geschlossenen Fair Trade Raffia Slippers Babouche sind der neueste Luxury-Trend. Durch die locker gewebte Oberfläche wirken sie leicht und luftdurchlässig sowie gleichzeitig cool und etwas androgyn – und erinnern dabei an die südfranzösischen Männer in den 50er und 60er Jahren. Handgemacht von einer Frauen-Kooperative bei Marrakesch, Marokko. Aus Raffia und recycelten Materialien.











Die Fair Trade Raffia Plateau Slippers zeigen sich in neuen Farben. Die Raffia-Fasern werden um einen Kubus aus recyceltem Plastik gelegt. Es entsteht ein komfortables Laufgefühl – mit Coolness-Faktor!




Die perfekte Begleiterin in der Stadt und am Strand – die Raffia Korbtasche, handgemacht in einer Frauenkooperative in Madagaskar. Egal, ob Crossbody oder in der Hand – diese Tasche ist ein Hingucker, passend zu den Abury Raffia Slippers in den jeweiligen Farben. Ebenfalls ein Eyecatcher sind die Tagua Armbänder, handgemacht von einer Frauenkooperative in Ecuador. Tagua ist eine berühmte Nuss aus Ecuador und wird auch „organisches Elfenbein“ genannt. Sie wird wochenlang bearbeitet, eingelegt und dann gefärbt, damit sie aushärtet und glänzt. So bekommt sie die typische Haptik eines Handschmeichlers. 











„Ich habe so viele starke Frauen in Entwicklungsländern kennengelernt, die keinen Zugang zu Wissen, Mentorinnen oder Netzwerken haben. Das ist so unfair und wir wollen das ändern“ – sagt Social-Entrepreneurin Andrea Bury. Deshalb setzt sie sich mit ihrem Fairtrade-Label Abury und der Abury Foundation für Hilfe zur Selbsthilfe ein. Was den Ausschlag für sie gab, ihren Blick auf die Welt zu ändern? Sie reiste während ihrer beruflichen Laufbahn unter anderem mit der Formel-1 um die Welt, bis sie in São Paulo an einem brasilianischen Armenviertel vorbei kam – was außer ihr niemanden zu beeindrucken schien. Das änderte alles...






Händler-Information: Die Kollektion für die Frühjahr/Sommer-Saison 2022 kann noch bis Dezember 2021 geordert werden.



Andrea Bury
Helmstedter Straße 29
10717 Berlin
Tel.: +49 (0)174 9208641
E-Mail: andrea@abury.net

www.abury.org
www.abury.net

Fotos: ©Suzana Holtgrave