Let’s get styled

  /  24.06.2013

Prall gefüllte Kleiderschränke und dennoch nichts anzuziehen? Das geht offenbar auch einigen Prominenten so. Die Berliner Kreativagentur „think Out of the Box“ hat dies zum Anlass genommen und in Berlin ein Styling-Event mit diversen Künstlern veranstaltet.

Annika Kipp und Violetta Vio

Violetta Vio und Milos Vukovic

Peyman Amin

Susan Sideropoulos

Gesine Cukrowski

Anastasia Zampounidis und Dunja Hayali

Auch wenn sie nicht selten über den roten Teppich flanieren und häufig in der Öffentlichkeit stehen – oder gerade deswegen – ist der eine oder andere Promi immer dankbar für Tipps in Sachen Styling. Das hat sich wohl auch die Berliner Kreativagentur „think Out of the Box“ (thinkOOTB) gedacht und am 20. Juni 2013 in Berlin ein Styling-Event mit diversen Künstlern, darunter Annika Kipp, Dunya Hayali, Anastasia Zampounidis, Gesine Cukrowski, Peyman Amin, Matthias Killing, Milos Vukovic, Ralph Herforth und Susan Sideropoulos, veranstaltet.

In Kooperation mit Stylistin Violetta Vio, die kürzlich in der Kategorie „Red Carpet“ den Best Dressed Award der Grazia mit Sibel Kekilli gewonnen hat, konnten ausgewählte Labels wie Timezone, Clarks, Frankies Garage, Lia Sophia, McGregor, Gaastra, Guess und Fossil die neuen Kollektionen vorstellen und für die Stylings zur Verfügung stellen.

Violetta hat sich pro Promi rund eine Stunde Zeit genommen und mit ihnen individuelle Outfits zusammengestellt. „Ich komme aus Zeitgründen eigentlich nie zum Shoppen. Und wenn, dann tue ich es nach bestem Wissen und Gewissen. Aber fachkundigen Rat von einer Stylisten zu bekommen, das ist echt geil! Da probiert man auch mal Items an, die man sich sonst nie zutrauen würde“, so das Fazit von Milos Vukovic. Annika Kipp resümiert: „Der Bereich Styling ist in Deutschland ja so eine Sache… Ich finde es toll, dass das Thema nun langsam professioneller angegangen wird. Wirklich ein tolles Event mit tollen Labels und einer großartigen Stylistin.“

thinkOOTB will auch künftig gemeinsam mit Violetta zusammenarbeiten und mit wechselnden Marken kooperieren. „Die Künstler fühlen sich hier einfach wie zu Hause und genießen die Wohnzimmer-Atmosphäre über den Dächern Berlins. Toll, wenn man den Prominenten die eigene Kollektion mal in Ruhe zeigen und auch diesen persönlichen Draht aufbauen kann“, berichtet Michaela Breyer von Timezone.

Keine Kommentare bisher
Kommentar schreiben